Motorradtypen

Jedem, der gerne Motorräder auf der Straße anschaut, sollte klar sein, dass es viele verschiedene Arten von Motorrädern gibt. Hier die Motorrad-Typen in alphabetischer Reihenfolge.

Allrounder

Der Allrounder ist, wie der Name schon sagt, vielfältig einsetzbar und wird oft auch ganz einfach als ‘Straßenmaschine’ bezeichnet. Sie verbindet die Eigenschaften einer Tourenmaschine mit jenen einer sportlicheren Maschine.

Chopper / Cruiser

Der Name ist hier Programm. Die Maschinen sind vor allem für das gemütliche Cruisen perfekt gemacht. Die bekanntesten Cruiser sind mitunter wohl Maschinen der Marke Harley-Davidson.

Enduro

Die Enduro zeichnet sich vor allem durch ihre Geländetauglichkeit aus. Sie ist besonders leicht und äußerst robust. Auch die Reifen mit den groben Stollen sorgen für einen besonders guten Grip auch auf weniger hartem Untergrund.

Motocross

Diese Maschinen sind eher weniger straßentauglich, da sie vor allem für Motorradrennen auf abgesperrten Querfeldeinstrecken genutzt werden. Da dafür keinerlei Straßentauglichkeit nachgewiesen werden muss, verfügen diese Motorräder meist weder über Blinker, Kennzeichenhalter noch andere normalerweise vorhandene Standardausrüstungen.

Naked Bike

Naked Bikes sind nicht immer unbedingt eine eigene Art von Maschinen, denn ihr Hauptmerkmal ist eine nicht vorhandene Teil- oder Vollverkleidung. Während früher noch tatsächlich alle Motorräder Naked Bikes waren, hat sich dies mittlerweile geändert, sodass diese Art nun als Klassiker unter den Motorrädern verstanden wird. Naked Bikes sind meist klassische Straßenmotorräder, die sehr handlich zu fahren sind.

Supersportler

Bei Motorrädern wie dem Supersportler haben die Fahrer und Fahrerinnen normalerweise viel Temperament. Denn Supersportler sind dieselben Maschinen, wie sie auch in Rennen verwendet werden. Sie haben jedoch eine Zulassung für den normalen Straßenverkehr.

Tourer

Auch hier sagt der Name schon alles. Wer gerne lange Touren fährt und dabei gemütlich sitzen möchte, sollte sich auf jeden Fall für einen Tourer entscheiden. Hier hat meistens auch der Beifahrer seine Freude am Fahren.

Dies war ein Einblick in die Welt der Zweiräder, in der jedoch immer noch sehr viel mehr zu entdecken ist.