Route 66

Jeder kennt sie, viele Motorradfahrer träumen davon – doch wie genau verläuft die Route 66 eigentlich? Und was hat es mit dieser historischen Route überhaupt auf sich? Vermutlich sind die wenigsten über die Details der weltweit bekannten Route 66 aufgeklärt.

Geschichte der Route 66

Seit dem Jahr 1926 n. Chr. war die ursprünglich 3.945 Kilometer lange Route 66 eine der ersten Straßen, die Chicago mit der Westküste verband. Sie verlief von Santa Monica (Kalifornien) bis nach Chicago (Illinois) und durchquerte dabei sechs Bundesstaaten (Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona, Kalifornien). Auf Grund der Länge und der wichtigen Verbindung zur Westküste trug die Straße auch den Namen ‘Mother Road’ oder ‘Main Street of America’. Mittlerweile ist sie nicht mehr durchgehend befahrbar und trägt daher auch nicht mehr auf der ganzen Strecke den Namen Route 66.

Die einfache Straße, zum Teil nur einspurig, verlief damals durch die oft abgelegene Prärie Amerikas. Aufgrund des wachsenden Verkehrs war die Straße oft sehr ausgelastet. Sie musste mehrmals umgelegt, und Ortsumgehungen mussten vorgenommen werden. Nach und nach wurde die Route 66 durch eher gerade und mehrspurige Straßen ersetzt. Mittlerweile sind die Überreste der Route 66, mit all ihren Tankstellen und Motels, vor allem bei Touristen und Bikern sehr beliebt.

Die heutige Route

Noch immer sind einige Streckenabschnitte der alten Route 66 sehr gut erhalten und eignen sich durch den kurvigen Verlauf besonders gut für Motorradtouren. So ist zum Beispiel in Arizona die Teilstrecke von Kingman über Hackberry nach Seligman hervorragend für diejenigen, welche die ursprüngliche Route 66 erkunden möchten. Viele Bauwerke und Sehenswürdigkeiten sind mittlerweile nur noch zu touristischen Zwecken errichtet, da die meisten Einrichtungen auf Grund der Straßenverlegungen schließen mussten. Trotzdem hat die Route immer noch großartige alte Hotels, Tankstellen oder Brücken, die den alten Zauber wiederaufleben lassen. Es lohnt sich also auf jeden Fall immer noch, die alte historische Straße wieder zu befahren.